Grenzstreit: Slowenien verklagt Kroatien vor EU-Gerichtshof PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: thomas.jaeger   
Samstag, den 13. Januar 2018 um 07:08 Uhr
Der Grenzstreit zwischen Slowenien und Kroatien landet vor dem Europäischen Gerichtshof. Slowenien kündigte an, das Nachbarland zu verklagen. Hintergrund ist der Streit um die Grenzziehung in einer Mittelmeerbucht.

Ljubljana. Slowenien wird seinen Nachbarn Kroatien vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg verklagen. Damit solle Zagreb gezwungen werden, im Grenzstreit an der nördlichen Adria nachzugeben, kündigte der slowenische Außenminister Karl Erjavec am Freitag in Ljubljana an. Sein Land werde Ende Februar die Klage bei der EU-Kommission einreichen, die drei Monate Zeit habe, sich in dem Streit einzuschalten.

Ein von der EU vermitteltes internationales Schiedsgericht hatte Slowenien den größten Teil der Bucht von Piran auf der Halbinsel Istrien und einen Korridor zur offenen See zugesprochen. Kroatien erkennt den Schiedsspruch nicht an und sieht die Grenze in der Mitte der Bucht. Slowenien hatte damit begonnen, kroatische Fischer zu bestrafen, die in dem von Ljubljana beanspruchten Teil der Bucht ihre Netze auslegen wollten.


Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.