Bericht: Tui spricht mit Condor

Foto: Tui-Flugzeug (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Der Reisekonzern Tui führt laut eines Zeitungsberichts Gespräche mit der Ferienfluggesellschaft Condor. Hintergrund dürfte eine alte Idee von Tui-Chef Friedrich Joussen sein: die Errichtung einer großen unabhängigen Ferienflug-Airline, in der Tui seine eigenen Fluggesellschaften wie etwa Tuifly einbringen kann und nur noch eine Minderheit besitzt, berichtet das „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). Sprecher von Tuifly und Condor wollten die Informationen auf Anfrage nicht kommentieren.

Im Umfeld der Unternehmen heißt es, der Ausgang der Gespräche sei völlig offen. Im Ferienfluggeschäft gibt es Überkapazitäten, zudem sind die Kosten bei Tuifly nach Ansicht mancher Analysten zu hoch. Bereits 2016 gab es Überlegungen, Tuifly in ein Gemeinschaftsunternehmen einzubringen – mit der Air-Berlin-Tochter Niki und unter Beteiligung des damaligen Air-Berlin-Großaktionärs Etihad.

Doch dazu kam es nicht. Nun prüfe Joussen erneut Optionen für Tuifly, schreibt das „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). Das belege auch ein Schreiben des Tuifly-Managements an die Arbeitnehmervertreter der Airline.

Darin heißt es: Sollten sich in den nächsten Monaten Marktchancen ergeben, „werden wir sie nutzen wollen“. Condor soll im Zuge der Restrukturierung des angeschlagenen Reisekonzerns Thomas Cook abgespalten werden – zusammen mit den anderen Airlines des britischen Unternehmens. 75 Prozent an der Airline-Gruppe sollen Banken und Anleihegläubiger übernehmen, 25 Prozent die chinesische Beteiligungsgruppe Fosun, die gleichzeitig Mehrheitsaktionär von Thomas Cook werden will.

Noch ist die Transaktion allerdings nicht endgültig beschlossen.